Als Hitler das rosa Kaninchen stahl

mit: Riva Krymalowski, Oliver Masucci, Carla Juri u.a.
Regie: Caroline Link
Länge: ca. 119 Minuten
Freigegeben: ab 0 Jahren

Offizielle Homepage: https://www.warnerbros.de/kino/als_hitler_das_rosa_kaninchen_stahl.html

  

Berlin 1933: Anna Kemper ist neun Jahre alt, als sich ihr Leben von Grund auf ändert. Um den Nazis zu entkommen, muss ihr Vater nach Zürich fliehen. Seine Familie folgt ihm kurze Zeit später. Anna lässt alles zurück, auch ihr geliebtes rosa Stoffkaninchen, und muss sich in der Fremde einem neuen Leben voller Herausforderungen und Entbehrungen stellen.

 

Oscar®-Preisträgerin Caroline Link („Der Junge muss an die frische Luft“, „Nirgendwo in Afrika“) verfilmte Judith Kerrs Bestseller „Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“, eine wahre Geschichte über Abschied, familiären Zusammenhalt und Zuversicht. Die Hauptrolle der neunjährigen Anna spielt die Newcomerin Riva Krymalowski. In den Rollen der Eltern sind Oliver Masucci („Er ist wieder da“, „Dark“) und Carla Juri („Blade Runner 2049“, „Paula – Mein Leben soll ein Fest sein“) zu sehen. An ihrer Seite spielen Justus von Dohnányi („Der Vorname“, „Timm Thaler oder das verkaufte Lachen“) als Onkel Julius, Marinus Hohmann („Fünf Freunde und das Tal der Dinosaurier“, „Willkommen bei den Hartmanns“) als Annas Bruder Max sowie Ursula Werner („Der Junge muss an die frische Luft“, „Wolke 9“) als Haushälterin Heimpi. Das Drehbuch schrieben Caroline Link und Anna Brüggemann („Kreuzweg“, „3 Zimmer/Küche/Bad“). Die Kamera führte Bella Halben („Das Tagebuch der Anne Frank“, „Im Winter ein Jahr“).

Do. 23.01. um 18.00 Uhr          
Fr. 24.01. um 18.00 Uhr          
Sa. 25.01. um 18.00 Uhr          
So. 26.01. um 18.00 Uhr          
Mo. 27.01. um 18.00 Uhr          
Di. 28.01. um            
Mi. 29.01. um 18.00 Uhr